Tag Archives: Clinton Callahan

100 Millionen Nano-Nationen

Archearchy www.Brueckendorf.org from Timo Wuerz 20110707 (600 x 600)von Clinton Callahan, aus dem Amerikanischen von Eva Zitta

Ein Aberglaube ist ein leicht verständliches Konzept, das keinerlei Bezug zur Realität hat. Einem Aberglauben zu folgen, blockiert die Wahrnehmung nützlicherer Möglichkeiten. Jedoch wird ein Aberglaube solange nicht Aberglaube genannt, bis er als Aberglaube erkannt wird. Bis dahin wird er als Wahrheit betrachtet.

Ein Aberglaube, den die Mitwirkenden der modernen Kultur bisher noch nicht als Aberglaube identifiziert haben, ist „der Nationalstaat“. Dieser Aberglaube verbreitete sich im 19. Jahrhundert als ein Gewinnen-Verlieren-Spiel. („Wenn ihr die Ressourcen bekommt, sterben wir, also werden wir alles daransetzen, selbst die Ressourcen zu bekommen.“) Dieser Aberglaube beinhaltet das Konzept, dass ein Nationalstaat an ein Stück Land auf der Erde gekoppelt ist. Da die 206 existierenden Nationalstaaten bereits das gesamte Land auf der Erde beanspruchen, wird davon ausgegangen, dass auf der Erde keine neuen Nationalstaaten entstehen können.

Aber die Verknüpfung von Nationalstaat und einem Stück Land ist kein Naturgesetz. Sie wird in den Vorstellungswelten des Menschen erfunden und ist reine Fiktion, eine Geschichte, die dir von – du hast es erraten! – den gegenwärtig existierenden Nationalstaaten verkauft wird.

Das Konzept, dass Land auf der Erde einer Person oder einer Organisation gehören könnte, ist ebenfalls reine Fiktion, ein weiterer Aberglaube, leicht zu verstehen, aber eine Behauptung ohne Grundlage in der Realität.

Continue reading

100 Million Nanonations

Nanonations begin with creative collaboration
Nanonations begin with creative collaboration

A superstition is an easy-to-understand concept that has no basis in reality. Believing a superstition blocks the perception of more useful possibilities. But superstitions are not called superstitions until they are recognized as superstitions. Before then they are regarded as the truth.

A superstition that participants in modern culture have not yet identified as a superstition is “the nation-state.” This superstition became popular in the 1800s as a win-lose game (“If you get the resources we die, so we will do whatever it takes to get the resources.”). This superstition includes the concept that a nation-state is connected to a piece of land on Earth. Since all the land on Earth has already been claimed by the current 206 nation-states, it is assumed that no new nation-states can emerge on Earth.

But the connection between a nation-state and a plot of land is not a law of nature. It is invented in the imaginations of human beings, pure fiction, a story marketed to you by – you guessed it! – the current set of nation-states.

The concept that land on Earth can be owned by either a person or an organization is also pure fiction, another superstition, easy to understand, but asserted without basis in reality.

Continue reading